News

News

  • Meritocracy und Performance sind die Schlagwörter der Konzernleitung der Credit Suisse wenn es um die Mitarbeitenden geht. Nun ist es ist Zeit für einen Kulturwechsel - es ist höchste Zeit neue Massstäbe zu setzen, wenn es um die variable Vergütung des Topmanagements geht.

    weiterlesen und teilen
  • Die vor mehreren Monaten beschlossene Schliessung der Six-Filiale in Bedano ist definitiv. Das Personal von ex Aduno in Bedano und Zürich wird die Migration der Kunden bis Ende 2018 durchführen, wird aber nicht mit leeren Händen weggehen. Das Management von Six, der Schweizerische Bankpersonalverband und eine Delegation des Personals haben an mehreren Sitzungen einen Sozialplan verhandelt, der seinem Namen gerecht wird.

    weiterlesen und teilen
  • Der Schweizerische Bankpersonalverband (SBPV) und die Angestellten der Six Group Payment AG (ex Aduno) haben im Konsultationsverfahren den Entscheid zur Restrukturierung und Schliessung des Sitzes in Bedano in Frage gestellt, da er sich wirtschaftlich nicht rechtfertigen lässt. Das Personal fordert die Verantwortlichen der involvierten Gesellschaften - die Aduno Gruppe und die Six Gruppe - auf, ihre soziale Verantwortung wahrzunehmen. Dazu wurde heute Morgen in Bedano ein Sit-in organisiert.

    weiterlesen und teilen
  • Ich unterschreibe diese Petition und unterstütze das Personal von ex Aduno und Six, weil die liberale Marktwirtschaft auch für soziale Massnahmen zur Verantwortung stehen muss.

    Ohne Menschen gibt es kein Profit: Die beste Ressource der Schweiz sind motivierte Angestellte.

    Die ex Aduno Mitarbeiter sind seriös und kompetent: Sie sollen eine neue qualifizierte Arbeit finden.

     

    weiterlesen und teilen
  • Im September 2017 hat die israelische Bank Hapoalim entschieden, dass die Tochtergesellschaft in der Schweiz geschlossen wird. Nachdem noch vor wenigen Monaten betont wurde, dass die Bank mindestens für 5 weitere Jahre am Standort Schweiz festhalten wolle, war dieser Entscheid ein grosser Schock für die Mitarbeitenden und das Vertrauen ist dahin.

    weiterlesen und teilen
  • Es ist keine Neuigkeit, dass SIX inmitten einer Restrukturierung ist. Dieses Mal trifft es die Tochtergesellschaften Six Payment Services AG und Six Payment AG. Es ist vorgesehen, dass die Six Payment AG in Bedano, welche erst vor wenigen Monaten übernommen wurde, geschlossen wird. Das ist zu viel ! Die Angestellten in Bedano haben daher am 4. Dezember an einer Personalversammlung einstimmig beschlossen, dass sie sich gegen diese Schliessung wehren wollen. Zudem haben sie den SBPV mandatiert, ihre Interessen im Rahmen des Konsultationsverfahrens und der Sozialplanverhandlungen zu vertreten und dazu haben sich alle dem SBPV angeschlossen. Es dürfte wohl das erste Finanzinstitut der Schweiz sein, das sich zu 100% organisiert hat.

    weiterlesen und teilen
  • Haben Sie sich im Verlauf dieses Jahres pensionieren lassen ? Wenn ja, bitte informieren Sie uns unter Telefon 0848 000 885 oder per Mail an info@sbpv.ch.

    weiterlesen und teilen
  • Der Schweizerische Bankpersonalverband vertritt die Interessen der Angestellten der Finanzdienstleistungsbranche in der Schweiz und somit auch die Ihren. Bei Zurich stehen wieder Restrukturierungen an. Leider ist unklar, wer davon betroffen ist und wie die direkt und indirekt betroffenen Mitarbeitenden unterstützt werden. Wir laden Sie deshalb an ein Informations- und Austauschtreffen in Zürich ein.

    weiterlesen und teilen
  • Der Schweizerische Bankpersonalverband und die Personalkommissionen der Banken lehnen die Ausweitung der Höchstarbeitszeit pro Tag auf 15 Stunden und auf 60 Stunden pro Woche mit aller Deutlichkeit ab, wie sie kürzlich von der plattforrm – einem Zusammenschluss von drei Angestelltenverbänden und einem Arbeitgeberverband vorgestellt wurden. Die mit diesem Vorschlag einhergehende Diskussion im Parlament wurde aus Sicht des SBPV sehr einseitig angeheizt. Anlässlich der regelmässig stattfindenden Tagung der Präsidenten der Personalkommissionen der Banken, wurde deshalb eine Resolution verabschiedet und beim Staatsekretariat für Wirtschaft Seco eingereicht.

     

    weiterlesen und teilen
  • An seiner Sitzung vom 7. September 2017 hat der Vorstand SBPV beschlossen, die Geschäftsstelle SBPV und das Regionalsekretariat Zürich zusammenzulegen. Dies bedeutet, dass die Geschäftsstelle von Bern nach Zürich verlegt wird. Der Verband behält aber seinen formalen Sitz in Bern.

     

    weiterlesen und teilen
  • Der SBPV ist der einzige Verband in der Schweiz, der sich für die Interessen der Angestellten der Finanzbranche stark macht. Er tut dies seit 99 Jahren. Denn jede Bankenkrise wirkt sich immer auch auf die Arbeitsbedingungen des Bankenpersonals aus.

    weiterlesen und teilen
  • Dieser Ausflug war ein richtiger Höhenflug – auch wenn wir dabei am Boden geblieben sind. Vor dem «Abheben» war allerdings noch ein Fussmarsch angesagt. Vom Treffpunkt am Bahnhof Dübendorf aus erreicht man das Fliegermuseum in gut einer Viertelstunde, so blieb uns genügend Zeit, um uns ganz gemütlich auf diesen Tag einzustimmen.

    weiterlesen und teilen
  • Die Konjunkturprognosen der Schweizer Wirtschaft für 2018 sind weiterhin rosig. Im kommenden Jahr wird wieder eine positive Teuerung von bis zu 0.5% erwartet. Zudem zeigen die drastischen Sparmassnahmen in der Banken- und Versicherungsbranche Wirkung. Trotz grossem Margendruck weisen Banken erfreuliche Ergebnisse aus. Zeit also, diejenigen zu belohnen, die massgeblich unter den Sparmassnahmen wie Entlassungen, Outsourcing und Arbeitsintensivierungen gelitten haben: die Mitarbeitenden!

     

    weiterlesen und teilen
  • 24.08.2017

    Arbeitsrecht

    Altes einfach ausmustern?

    Der Grundsatz ist klar: In der Schweiz gilt die Kündigungsfreiheit. Bedeutet dies aber auch, dass ältere und langjährige Mitarbeiter einfach auf die Strasse gestellt und durch jüngeres Personal ersetzt werden dürfen?

    weiterlesen und teilen
  • Im Rahmen einer Sozialplanverhandlung mit einer Bank infolge Restrukturierung wurde eine neuartige Massnahme eingesetzt: Mitarbeitende konnten melden, freiwillig aus der Bank zu scheiden. Das betroffene Unternehmen und der Schweizerische Bankpersonalverband (SBPV) ziehen eine positive Bilanz aus dieser Erfahrung.

    weiterlesen und teilen
  • 24.08.2017

    Politische Standpunkte

    Ja zur Altersreform 2020

    Die Delegiertenversammlung und der Vorstand SBPV haben zur Altersreform 2020 Stellung genommen. Beide Instanzen empfehlen, die Reform anzunehmen.

    weiterlesen und teilen
  • 27.07.2017

    Medienmitteilungen

    100 Jahre Zürcher Bankpersonalverband

    Vom dunklen Anzug, Stehkragen, steifem Hut, mächtigem Schnauzbart, ausgeprägtem Standesbewusstsein und Individualismus vor 100 Jahren bis zu den Herausforderungen der Digitalisierung Heute.

    Im Interview spricht Roger Bartholdi, der Präsident des Zürcher Bankpersonalverbandes über die Anfänge des Zürcher Personalverbandes für die Bankangestellten und die Herausforderungen der Zukunft.

    weiterlesen und teilen
  • 27.06.2017

    Digitalisierung

    Die Digitalisierung als Chance

    Getrieben von der Digitalisierung, steht der Finanzsektor vor grossen Herausforderungen. Es stehen grosse Veränderungen an, die wir heute noch nicht genau fassen können. Dass die Veränderungen kommen werden, können wir bereits heute daran erkennen, dass neue Geschäftsfelder und Startups entstehen, die die traditionellen Unternehmen mit ihren innovativen Geschäftsmodellen zunehmend unter Druck setzten.

    Die Digitalisierung ist einer von mehreren globalen Megatrends. Ein Megatrend beeinflusst ein breites Spektrum an verschiedenen Bereichen, wie z.B. Gesellschaft, Politik, Wirtschaft, Kultur und Konsum. Er schafft es sogar, ganze Gesellschaften umzuformen und hat eine Halbwertszeit von 50 Jahren.

    weiterlesen und teilen
  • Für eine Digitalisierung im Dienste der Gesellschaft

    Am Freitag, 23. Juni nahmen rund fünfzig Delegierte an der 99. Delegiertenversammlung des SBPV teil. 99 Jahre - ein symbolisch interessantes Alter. Unser Verband bereitet sich seit bald 18 Monaten auf das Hundertjährige vor: Letztes Jahr wurden die Statuten modernisiert, dieses Jahr hiessen die Delegierten eine Strategie gut, die auf den technologischen Entwicklungen und seinen Folgen für die Arbeitswelt basiert. Sie stimmten zudem dem Antrag des Vorstandes zu, die JA-Parole zur Reform Altersvorsorge 2020 zu fassen.

    weiterlesen und teilen
  • Der Finanzsektor steht vor grossen Herausforderungen. Verschiedenste Faktoren wie das Tiefzinsumfeld, der generelle Margendruck, der automatische Informationsaustausch, die dichte Regulierung und vor allem auch die Digitalisierung bewirken eine anhaltende und weitreichende Umwandlung des Finanzsektors.

    Die Digitalisierung ist kein neuer Begriff in der Finanzbranche. Die digitale Revolution steht aber erst am Anfang. Die neuen Technologien werden die Banken und das Finanzgeschäft stark verändern und sich spürbar auf den Arbeitsmarkt auswirken, und zwar in Bezug auf die erforderlichen Kompetenzen der Mitarbeitenden wie auch die Anzahl und die Qualität der Stellen.

    Der SBPV setzt sich ein für einen nachhaltigen Finanzplatz im Dienste der Gesellschaft, einen Finanzplatz mit sicheren, anständigen und interessanten Arbeitsstellen. Er unterstützt dabei insbesondere die Personalkommissionen und Bankangestellten bei Restrukturierungen, damit diese sozialverträglich umgesetzt werden.

    weiterlesen und teilen
  • Mit den beiden parlamentarischen Initiativen von den zwei Ständeräten Keller Sutter und Graber, wird im Parlament nächstens über eine Lockerung der Arbeitszeiterfassung diskutiert obwohl die heute geltende sozialpartnerschaftliche Regelung den Unternehmen sehr viel Spielraum lässt und branchenübliche Gepflogenheiten berücksichtigt. Aufgrund seiner Erfahrungen stellt sich der SBPV gemeinsam mit dem Gewerkschaftsbund und weiteren Angestelltenverbänden gegen diese weitere Liberalisierung der Arbeitszeiterfassung.

    weiterlesen und teilen
  • 21.06.2017

    SBPV-News

    Die Kraft der Partnerschaft

    3. Mai 2017 hat SBPV Region Tessin (ASIB) in seine Pressekonferenz das erste Tätigkeitsjahr des neuen Sekretariat vorgestellt. Durchgeführt wurde die Veranstaltung –ein Novum- in Zusammenarbeit mit politischen Behörden.

    Mit Natalia Ferrara, Regionalsekretärin, und Matteo Gianini, Vorstandspräsident, sind Staatsrat und Tessiner Finanzdirektor Christian Vitta sowie Michele Foletti, Gemeinderat und Finanzverantwortlicher der Stadt Lugano anwesend gewesen. Beide haben die Wichtigkeit der Arbeit von Sbpv für die Verteidigung der Angestellten des Tessiner Finanzplatz unterstrichen.

    weiterlesen und teilen
  • 22.05.2017

    Lohnumfrage

    Lohnumfrage 2017 in den Banken

    Die Angestelltenlöhne stagnieren, die Lohnzufriedenheit steigt, die Bonuspolitik gerät ins Wanken.

    4’805 Bankangestellte haben an der Lohnumfrage 2017 vom 9. Februar bis 17. März teilgenommen. Ein Plus von 28% gegenüber der Lohnumfrage vor zwei Jahren. Diese drastische Zunahme zeigt, dass der SBPV in den Banken besser verankert ist. Sie zeugt auch vom Ver- trauen, das die Berufstätigen – verunsichert aufgrund laufender Restrukturierungen – dem SBPV entgegenbringen. Die Angst um die berufliche Zukunft nimmt zu, während die Lohnzufriedenheit trotz kleiner Lohnerhöhung steigt.

    weiterlesen und teilen
  • Die Pensionskassen stehen enorm unter Druck, vor allem weil die Leistungen flächendeckend gesenkt werden. In einer solchen Phase geht schnell vergessen, dass das riesige Anlagevolumen von unseren Pensionskassen reale Auswirkungen auf die Menschen, die Wirtschaft und die Umwelt haben. Die Pensionskassen geraten wegen ihren Investitionen vermehrt in den Fokus der Öffentlichkeit. Gleichzeitig gibt es immer einfachere und bessere Möglichkeiten, die Anlagen auf nachhaltige Aspekte zu überprüfen. Aktuelles Beispiel ist der kostenlose Klimaverträglichkeits-Pilottest.

    weiterlesen und teilen
  • Die Rahmenbedingungen in der Schweiz sind für FinTech-Unternehmen - im internationalen Vergleich - sehr gut. Dies veranschaulicht das Wachstum von 17% auf 190 FinTech-Unternehmen im 2016, wie die Studie des Instituts für Finanzdienstleistungen in Zug herausgefunden hat.

    Doch trotz der steigenden Zahl der Unternehmen, von Branchenvereinigungen und Unterstützungsprogrammen konnte dieses Wachstum noch nicht vollumfänglich in neue Arbeitsplätze umgesetzt werden.

    Die Schaffung von Arbeitsplätzen in der FinTech-Branche ist aus Sicht des SBPV entscheidend und sollte mit ein Kriterium für die Gewährung von Unterstützungsprogrammen sein.

    weiterlesen und teilen
  • 13.02.2017

    Gesundheit am Arbeitsplatz

    Liebe Kolleginnen und Kollegen - Wie geht es Ihnen?

    Die Risiken am Arbeitsplatz sind heute nicht mehr die gleichen wie früher. Die Digitalisierung hat ihre Spuren hinterlassen: Sie hat Arbeitsweisen verändert, Prozesse standardisiert, physische und zeitliche Grenzen aufgehoben, Kontrollmöglichkeiten vergrössert… Die Folgen für die Angestellten sind unterschiedlich: Einerseits eröffnete der technische Fortschritt neue Möglichkeiten und erleichterte gewisse Arbeiten. Andererseits brachte er aber auch neuartige Belastungen hervor, hauptsächlich verursacht durch die Möglichkeiten, die Telearbeit und Kontrollmechanismen mit sich bringen. Arbeitnehmende sind heute jederzeit erreichbar, die Arbeitswelt kann zeitliche und physische Grenzen ignorieren und unendlich viele Daten können gesammelt werden, um Angestellte zu kontrollieren und gegeneinander in Wettbewerb zu bringen.

    weiterlesen und teilen
  • 13.02.2017

    Lohnumfrage

    Lohnumfrage: Nehmen Sie teil!

    Eine Lohnumfrage ist umso interessanter, je regelmässiger sie durchgeführt wird. Sie erlaubt dadurch zeitliche Vergleiche. Aus diesem Grund organisiert der SBPV alle zwei Jahre von Anfang Februar bis Mitte März eine Lohnumfrage bei den Angestellten des Finanzsektors. Der Grossteil der Angestellten kennt bis zu diesem Zeitpunkt die Höhe einer möglichen Lohnerhöhung und des Bonus.

    weiterlesen und teilen
  • Am 26. Januar 2017 fand die ordentliche Mitgliederversammlung SBPV der Region Tessin statt.

    weiterlesen und teilen
  • Anchatten oder ein Schwatz am Kopierer? Wie flirtet man in Zeiten der Digitalisierung am Arbeitsplatz? Funkt es heute via E-Mail, Instagram oder gar Tinder? Oder doch eher in der Kaffeepause? Eine lockere Analyse von elektronisch-amouröser Aufregung bis hin zu Live-Herzklopfen.

    weiterlesen und teilen
  • Sie zapften Videokameras an, beobachteten die Bildschirme der Bankangestellten und brachten Geldautomaten dazu, Geld auszuspucken. Mit dieser Methode stiehl die Carbanak-Gang bis zu einer Milliarde Dollar von 100 Banken und Finanzdienstleistern weltweit, auch in der Schweiz.

    weiterlesen und teilen